Stellungnahme der Engineers for Future

Eine klimafreundliche Energieversorgung ist machbar!

Stellungnahme der Engineers for Future (Eng4F)

 

Wir sind eine Initiative von Ingenieurinnen und Ingenieuren, die der Öffentlichkeit darstellen möchte, dass eine Beendigung der Kohleverstromung in Deutschland bis 2030 technologisch machbar und gesellschaftlich vertretbar ist.

 

Die jungen Menschen von Fridays for Future und ein immer größerer Anteil der Bevölkerung möchten eine lebenswerte Zukunft für derzeitige und kommende Generationen erreichen.

 

Für ein Warten auf spekulative 'Technologie-Sprünge', wie in aktuellen Debatten häufig als erforderlich dargestellt, sehen wir Ingenieurinnen und Ingenieure weder Zeit noch Notwendigkeit, und wollen jetzt zur Klärung des "wie" beitragen.

 

Zunächst einmal ist festzustellen, dass das Potential zur Erzeugung regenerativer Energien per Windkraft und Photovoltaik in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft ist - allein das Bestücken von Deutschlands Dachflächen mit Solarzellen könnte an sonnigen Tagen die tägliche Spitzenlast mehr als abdecken!

 

Auch die Versorgungssicherheit während sogenannter Dunkelflauten kann gewährleistet werden, wenn der Überschuss an Erneuerbarer Energie – erzeugt an wind und sonnenreichen Tagen - zwischengespeichert wird.

 

Hierzu werden

 

  • zur kurzfristigen Zwischenspeicherung z.B. Batterien (u.a. von Elektroautos) aufgeladen und  

 

  • zur längerfristigen Zwischenspeicherung z.B. Pumpwasserspeicher, Thermalspeicher oder Gasspeicher (in Kombination mit 'Power-toGas', z.B. zur Erzeugung des Energieträgers Wasserstoff) genutzt.

 

Die zur sicheren Versorgung erforderlichen Strom- und Gasnetze existieren zum nennenswerten Teil bereits und können bis 2030 ergänzt werden.

 

Die beschriebenen Beispiele stehen stellvertretend für ein noch deutlich größeres Angebot an heute verfügbaren Technologien, die sämtlich entweder bereits im Einsatz, aus erfolgreichen Pilotprojekten bekannt oder als realistische Studien absehbar auszuentwickeln sind.

 

Zum Umbau der Stromversorgung brauchen wir jedoch die sofortige Schaffung von verbindlichen Rahmenbedingungen für Investoren, Firmen und Gesellschaft. Nur so können die bekannten und vorhandenen Technologien während des kommenden Jahrzehnts weiter ausgebaut bzw. ausentwickelt und zum Einsatz gebracht werden.

 

Weiterhin sehen wir in beschriebenen Maßnahmen ein erhebliches gesellschaftliches Potential hinsichtlich Schaffung neuer Arbeitsplätze, technologischer Wettbewerbsfähigkeit, reduzierter Energiepreise sowie Unabhängigkeit von Rohstoffimporten.

 

 

Als Engineers for Future wollen wir den Kohleausstieg bis 2030 unterstützen. Wir bieten an:

  • nähere Beschreibung bekannter & verfügbarer Technologien
  • Auflistung erfolgreicher Pilotprojekte bzw. Anwendungen
  • weitere Kommunikation & Vernetzung für konkrete, beschleunigte Umsetzungen